Häufig gestellte Fragen 

Warum hat der 66-Tage Habit Tracker 66 Löcher?

Studien zufolge dauert es durchschnittlich 66 Tage, um eine Gewohnheit zu verändern. Wie lange es genau dauert, hängt von Faktoren wie der einzelnen Person und ihren Lebensumständen ab, aber mit 66 Tagen bist du in der Regel auf der sicheren Seite. Wenn du es also schaffst deine Gewohnheit 66 Tage lang zu wiederholen und somit ein gesamtes Vanaboard zu füllen, hast du eine Gewohnheit erfolgreich verändert. Gratuliere!

Was passiert, wenn einen Tag auslasse?

Gleich vorweg: Es ist nicht das Ende der Welt. Selbst dem diszipliniertesten Menschen der Welt kann an manchen Tagen einfach was dazwischen kommen und das ist okay. Studien haben gezeigt, dass eine Gewohnheit nachhaltig aufgebaut werden kann, solange sie konsequent und lange genug wiederholt wird. Aus diesem Grund ist es in Ordnung, einen Tag zu verpassen, solange es nicht 2,3, oder mehr werden und sich eine Negativserie bildet. Dabei kann es hilfreich sein, sich vor dem Start seine eigenen Regeln zu definieren. Das könnte zum Beispiel beinhalten, was du tun wirst, fallst du einen Tag auslassen musst. Auf diese Weise wirst du dich besser fühlen falls dir mal was dazwischenkommt und du weißt was zu tun ist.

Kann ich mehrere Gewohnheiten gleichzeitig aufbauen - also mehrere Ziele gleichzeitig auf mein Vanaboard schreiben?

Menschen, die versuchen mehrere Gewohnheiten gleichzeitig zu ändern, ändern auf lange Sicht meist keine davon. Um dies zu verhindern, sind unsere Produkte so einfach gestaltet, dass du dich am Besten jeweils auf eine Gewohnheit konzentrieren kannst. Auch das ist wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge vorteilhafter und obendrein lässt es dich auch entscheiden was im Moment das Wichtigste für dich ist. Nachdem du die erste Challenge oder Gewohnheit gemeistert hast, kannst du dan direkt die nächste in Angriff nehmen - Schritt für Schritt.

Macht es wirklich einen Unterschied meinen Fortschritt festzuhalten?

Studien haben gezeigt, dass Menschen, die ihre Gewohnheiten auf irgendeine Weise tracken, erfolgreicher darin sind, diese zu ändern. Seinen täglichen Fortschritt visuell festzuhalten, erinnert dich daran wie weit du gekommen bist, aber zeigt dir auch, falls du mal einen Tag vergessen hast. Das einsetzen des Holz-Pins dient dabei als Belohnung für jede erfolgreiche Wiederholung der Gewohnheit. Dies ist ein entscheidender Teil der Veränderung von täglichen Gewohnheiten, da Ihr Gehirn beginnt, sich nach dieser Belohnung zu sehnen. Abgesehen davon wird es dich auch motivieren, jeden Tag deinen eigenen Fortschritt visualisiert zu sehen.

Was mache ich, wenn ich gerade dabei bin, eine Gewohnheit aufzubauen und in den Urlaub fahre?

Kein Grund zur Sorge. Die meisten unserer täglichen Gewohnheiten sind an einen bestimmten Ort und eine bestimmte Zeit gebunden. Aus diesem Grund ist es am einfachsten, sie zu verändern, wenn sie möglichst am selben Ort und zur gleichen ausüben. Wenn du also für eine Woche in den Urlaub fährst, wird dein Gehirn die Reize, die normalerweise dazu führen dass du deine Gewohnheit ausübst, nicht wahrnehmen, da du dich nicht in deiner gewohnten Umgebung befindest. Eine oder sogar mehrere Wochen Urlaub sind somit eine gute Möglichkeit, sich eine Auszeit zu gönnen, solange du an dem Tag, an dem du wieder Zuhause bist, wieder anfängst. Selbstverständlich kannst du auch im Urlaub an deinen Zielen und Gewohnheiten arbeiten, sie auf einem Blatt Papier oder digital festhalten, und dann die fehlenden Tage auf deinem Vanaboard nachstecken sobald du zurück bist.